Liebe Julie,

Wenn du diesen Brief liest, bedeutet das, du hast nach Hause zurückgefunden. Ein Jahr ist es her, seit ich dich und Mary verlassen habe, ein Jahr, seit mich diese Geschäftsreise auf die andere Seite des Landes führte und das Schicksal zuschlug. Ein Jahr irrte ich umher, bevor ich nach Haventon zurückkehrte.

Jeden Tag verfluche ich mich dafür, dieses Flugzeug bestiegen zu haben. Im Augenblick der Katastrophe galten meine ersten Gedanken euch beiden. In dieser zerstörten, entvölkerten Welt ist es allein die Hoffnung, dich wiederzusehen, die mich aufrecht erhält. Ich werde jede Straße, jedes Gebäude und, wenn es sein muss, jede Ritze nach dir absuchen. Und ich schwöre, ich werde dich finden!

Jetzt, da du zurückgekehrt bist, sollst du wissen:

Schliessen

DIE MENSCHEN

ÜBERLEBENSTIPPS

Schliessen

DIE MENSCHEN

«Homo homini lupus est»

Die Menschen haben sich durch die Katastrophe verändert.

Innerhalb von wenigen Stunden wurde ihr Leben durch den Verlust von Familie und Freunden völlig umgekrempelt. Alle ihre Gewissheiten wurden in Sekundenbruchteilen zerschmettert. Was übrig bleibt, sind Erinnerungen. Die Menschen sind nur noch die Schatten ihres einstigen Selbst.

Einige haben begonnen, zu plündern und zu stehlen, was sie nur können. Sie werden töten, wenn sie es für nötig halten. Ich bin ihnen gar nicht so unähnlich. Ich habe geplündert, um zu überleben, ich habe getötet, weil ich es musste.

Die Menschen haben auf unterschiedliche Weise auf das Ereignis reagiert.

Manche haben sich zu Banden zusammengeschlossen und greifen vereinzelte Überlebende brutal an. Sie suchen vor allem nach Nahrung und Munition - wenn das Opfer Glück hat. Aber wenn sie Frauen und Kinder überfallen, sind sie häufig auf etwas Anderes aus.

ÜBERSICHT
Schliessen
Vor

Andere haben einen Hauch Menschlichkeit bewahrt, aber es sind Wenige. Diese Welt ist nicht für sie geschaffen. In einer Welt, in der Menschen für ihr Überleben zu allem bereit sind, bleibt kein Platz für Nächstenliebe und Solidarität. Nur die Stärksten und Besten können überleben.

In ihrer Furcht tun die Menschen alles, um das Wenige zu schützen, was ihnen geblieben ist: Heim, Nahrung und Familie, falls sie noch eine haben. Es ist ratsam, einen weiten Bogen um sie zu machen, wenn man nicht mit einer Kugel im Kopf enden möchte. Die meisten Menschen meiden sich gegenseitig. Halte dich an dich selbst und du gehst Ärger aus dem Weg.

ÜBERSICHT
Schliessen
Zurück
Vor

Für die Schwachen, die Verwundeten oder die Hungernden stehen die Überlebenschancen schlecht. Nur wenige Überlebende kümmern sich um Hilfeschreie.

Kurz nach der Katastrophe machte mich die Teilnahmslosigkeit rasend, aber dann begann ich zu verstehen: Anderen zu helfen, kann dich dein Leben kosten. Einem verletzten Kind Erste Hilfe zu leisten, ist ein riskantes Unterfangen. Man setzt sich einer großen Gefahr aus.

ÜBERSICHT
Schliessen
Zurück

ÜBERLEBENSTIPPS

Die Tatsache, dass ich es bis hierher geschafft habe, ist kein Zufall.

Ich habe ein Ziel, einen Grund am Leben zu bleiben: Ich muss Julie und Mary finden.

Die Leute schlagen sich durch und hoffen auf bessere Zeiten. Sie warten auf einen Impuls, ein Zeichen oder eine Nachricht, so als würde das Leben stillstehen.

Ich habe mein Leben auf meine Ziele ausgerichtet. Durch sie weiß ich, warum ich noch lebe!

ERNÄHRUNG UND GESUNDHEIT

Nahrung ist ausgesprochen knapp und das Wasser kaum genießbar. Wenn man durch die Ruinen streift, findet man hier und da Konserven und Medikamente. Aber ein Dilemma bleibt: Verschwende ich Energie auf die Suche nach Lebensmitteln oder konzentriere ich mich voll und ganz auf mein Hauptziel? Die Gangs in den Straßen und der erbärmliche Zustand der Stadt machen jede Erkundungstour zu einem gefährlichen Unterfangen.

ÜBERSICHT
Schliessen
Vor

DIE RICHTIGE AUSRÜSTUNG

Zahllose Gebiete sind von der Katastrophe schwer gezeichnet, dennoch muss ich sie überqueren, wenn ich Julie und Mary jemals wiedersehen möchte. Ohne die richtige Ausrüstung werde ich das allerdings niemals schaffen. Klettern kostet mich viel Energie und ich muss mich jedes Mal ausruhen, um wieder zu Kräften zu kommen. Wenn ich doch nur Kletterausrüstung, Kletterhaken oder Wurfhaken finden könnte, dann wäre mir schon sehr geholfen.

SELBSTVERTEIDIGUNG UND WAFFEN

Eine Machete und eine Pistole mit leerem Magazin. Diese Stadt ist sehr gefährlich und es wird eine lange Reise. Glücklicherweise haben meine Gegner auch nicht mehr Munition. Einige konnte ich abschrecken, indem ich sie einfach mit meiner (leeren) Waffe bedroht habe. Wenn sie in Gruppen angreifen, ist jeder Fehler tödlich (Fehler sind eigentlich immer tödlich). Einer Bande bin ich schon entkommen, indem ich den Anführer überraschend mit meiner Machete angegriffen habe. Die anderen haben aufgegeben, als ich meine Waffe auf sie richtete. Gewehre sind sehr wirkungsvoll, aber mir würde auch eine Waffe mit weniger kostbarer Munition genügen. Ich habe mal einen Überlebenden mit Pfeil und Bogen gesehen. Das könnte eine Lösung sein.

ÜBERSICHT
Schliessen
Zurück
Schliessen

HARBOR STREET

Schliessen

Es ist ein Wunder, unser Haus steht noch

Im Inneren ist es, als habe die Zeit stillgestanden. Unter einer dicken Staubschicht ist noch alles so, wie wir es zurückgelassen haben. Eine Ewigkeit habe ich die Fotos von Julie und Mary betrachtet. Wo sind sie gerade? Wohin hat es sie verschlagen? Der Gedanke daran, dass sie alleine durch die Straßen irren erfüllt mich mit Grausen. Ich muss mich zusammenreißen.

Photos

2ND AVENUE

Schliessen

Das Wahrzeichen, das einst über der Stadt prangte, ist gefallen. Es niedergestreckt auf dem Asphalt liegen zu sehen, erscheint absolut surreal. Rundherum sind die Gebäude ineinander gestürzt. Eine tödliche Stille ruht über dem Geschäftsviertel, wo es einst von Menschen wimmelte. Es ist kaum mehr vorstellbar, dass diese Geisterstadt vor nicht allzu langer Zeit das pulsierende Herz der Stadt war.

Photos

U-BAHN – LINIE 1

Schliessen

Ich hasse Tunnel. Der Geruch des Todes zieht durch die Korridore. Es ist mühevoll, durch die Kälte und Dunkelheit voranzukommen. Meine Taschenlampe macht mich zu einem leichten Ziel und langsam geht mir die Munition aus. Aber ich habe keine Wahl, es gibt keine andere Möglichkeit, Haventon zu durchqueren.

Photos

HAVENTON NARROWS-BRÜCKE

Schliessen

Haventon City. Fast geschafft.

Die Verwüstung ist größer als erwartet. Das Ereignis hat die Brücke in zwei Teile geteilt und ich habe keine Ahnung, wie ich die andere Seite erreichen soll. Autos mit ihren toten Fahrern pflastern die Straße. Ich muss versuchen, die Pfeiler hochzuklettern, um hinüberzugelangen. Ich hoffe, ich habe die Kraft dazu. Ich bin so nah am Ziel, jetzt darf mich nichts mehr aufhalten.

Photos

DT STREET

Schliessen

Ich erkenne Haventon kaum wieder. Die Straßen sind aufgerissen und übersät mit verlassenen Fahrzeugen. Kaum eine Menschenseele ist zu sehen. Die letzten Überlebenden haben sich verbarrikadiert, um den Banden zu entgehen.

Einige Straßen sind in einen permanenten Staubschleier gehüllt. Innerhalb von Sekunden kann die Luft zur tödlichen Gefahr werden und man muss schnell zusehen, einen Unterschlupf oder höheres Gelände zu erreichen.

Photos

WESTGATE SHOPPING MALL

Schliessen

Bin zur Shopping-Mall gegangen, in der Hoffnung, dort etwas Essbares zu finden. Vergebliche Mühe! Die Plünderer waren schon da! Es ist mir gelungen, eine ungeöffnete Dose mit unbekanntem Inhalt zu ergattern.

Ich erinnere mich noch, wie die Gänge voller Menschen waren und ich mit Mary ins Kino wollte. Jetzt herrscht Totenstille. Die Flure sind wie Friedhöfe. Das leiseste Geräusch lässt mich erschaudern. Vielleicht ein anderer Überlebender, bereit mich zu überfallen? Meine Hand greift nach meiner Waffe. Ich hoffe, ich werde sie niemals brauchen.

Photos

DAS SPIEL

LIES DAS INTERVIEW

I Am Alive ist eines der ambitioniertesten Spiele zum Herunterladen für Xbox LIVE Arcade und PlayStation®Network. Die 3D-Grafik, die ungewöhnliche Inszenierung und der hohe Detailgrad der Spielwelt machen aus der Ubisoft-Shanghai-Entwicklung ein imposantes Werk, und das trotz der technischen Einschränkungen, die die digitale Distribution mit sich bringt.

ZUSAMMENFASSUNG

Ein Jahr nach einer weltweiten Katastrophe, bei der ein Großteil der Menschheit ausgelöscht wurde, kämpft ein Mann in einer verfallenden Stadt ums Überleben, während er nach seiner verschollenen Frau und Tochter sucht. In dieser postapokalyptischen Geschichte gibt es keine übernatürlichen Gefahren, nur einen einfachen Mann, der mit einer verfallenden und gefährlichen Welt sowie den dunkelsten Seiten des Menschen konfrontiert wird. Jeder Spieler steht vor der Wahl, ob er seine Menschlichkeit bewahren und Überlebenden helfen will oder ob er bereit ist, seine Freunde zu opfern, um selbst zu überleben.

EIN REALISTISCHES SURVIVAL-GAME IN EINER POSTAPOKALYPTISCHEN WELT

I am Alive spielt in der Geisterstadt Haventon. In dieser in Trümmern liegenden Metropole gilt es, mehrere Ebenen zu erkunden, unterirdische Tunnel, umgestürzte Wolkenkratzer und die gähnenden Abgründe der aufgerissenen Straßen.

UNBERECHENBARE BEGEGNUNGEN

Die Überlebenden in Haventon reagieren individuell und passen sich an das Verhalten des Spielers an. Einige sind hilfsbereit, andere brauchen Hilfe und manche sind verängstigt, aber die meisten sind aggressiv und rotten sich zusammen, um den Helden im Schutz der Gruppe zu jagen.

AUF EINSCHÜCHTERUNG BASIERENDES KAMPFSYSTEM

In diesem Spiel kann ein Kampf, der aus dem Ruder läuft, schnell tödlich enden, und Munition ist stets rar. Die Spieler müssen Täuschungsmanöver einsetzen, um mit ihren Gegnern fertigzuwerden. Feiglinge beugen sich schnell dem Lauf einer leeren Waffe, aber aggressivere Gegner werden es darauf ankommen lassen.

AUSDAUER- UND RESSOURCEN-MANAGEMENT

Jede noch so kleine Anstrengung fordert ihren Tribut. In I Am Alive muss der Spieler seine Ausdaueranzeige im Auge behalten, um an Ressourcen zu gelangen, ohne dabei seine gesamte Energie zu verschwenden. Immer wenn der Spieler sich bewegt, rennt oder klettert, verbraucht er Ressourcen und erschöpft seine Kräfte. Der Spieler muss über die Stadt verteilten Proviant, wie Wasser, Konserven, Treibstoff, Werkzeuge und Medizin, suchen und gleichzeitig seine Kraft bewahren sowie sein Ziel verfolgen.

Schliessen

STANISLAS METTRA

CREATIVE DIRECTOR

WARUM HABEN SIE SICH DAFÜR ENTSCHIEDEN, DAS SPIEL NUR ALS DIGITALEN DOWNLOAD HERAUSZUBRINGEN?

Das Projekt wurde vor langer Zeit von einem externen französischen Entwicklungsstudio begonnen, dann aber aus einer Vielzahl von Gründen an ein internes Ubisoft-Studio übertragen. Wir waren uns des großen Interesses bewusst, den der CGI-Trailer bei den Fans hervorgerufen hatte, also haben wir hier im Ubisoft-Shanghai-Studio das passende Team zusammengestellt, um etwas Außergewöhnliches und Einzigartiges zu erschaffen. Diese Zeit war nicht leicht für das Projekt, aber nach sorgfältigen Erwägungen erschien uns der digitale Vertrieb als die angemessenste Lösung. Wir waren bereit, in vielfacher Hinsicht Risiken einzugehen, um ein einmaliges Spielerlebnis zu erschaffen. Die digitale Lösung hielten wir für einen Weg, dieses Risiko zu mindern und gleichzeitig einen klarer umrissenen Rahmen zu schaffen als bei unseren Box-Produkten. Digitale Versionen zielen außerdem auf ein Publikum, das neuen Konzepten offener gegenübersteht als der herkömmliche Markt für Box-Produkte, wo Fortsetzungen etablierter Marken bei den Spielern beliebter sind als jemals zuvor.

WAS WAR DIE GRÖßTE HERAUSFORDERUNG BEI DIESEM SPIEL?

Das von uns entworfene Spieldesign widerspricht vielen Traditionen moderner Spiele.

I Am Alive beruht auf Elementen wie Ausdauer-Management, extrem beschränkter Munition, realistischen Schäden, nicht regenerierender Gesundheit oder auf der einfachen Tatsache, dass es nicht immer gut für dich ist, den Gegner frontal anzugreifen. Es hat uns eine Menge Feinarbeit in den ersten Levels des Spiels gekostet, sicherzustellen, dass der Spieler diese Regeln versteht und begreift, wie er damit umzugehen hat. Eigentlich sind sie wirklich logisch, jedoch ziemlich ungewöhnlich in der Welt der Action-Spiele.

Eine weitere große Herausforderung war der Umfang des Spiels, der für einen Download-Titel doch sehr groß ist. Wir wussten, dass eine Menge Leute ein nicht zu kurzes und nicht zu seichtes Abenteuer erwarteten, und wir wollten sie nicht enttäuschen. All diese Inhalte zu generieren und in weniger als 2 GB zu packen, war definitiv eine große Herausforderung.

WAS WAR IHRE INSPIRATION?

Wir suchten nach postapokalyptischer Literatur und Filmen, da sie das Ende der Zivilisation thematisieren, den Verlust von Wohlstand, Wissen und allem, was dazugehört, da dies zu ebenso interessanten wie beängstigenden Spielszenarien führen kann, welche die Spieler vor bedeutende Entscheidungen stellen.

Spielseitig nahmen wir uns ältere Survival-Horrorspiele zum Vorbild, wegen der Spannung, die sie erzeugen. Es ist kein leichtes Unterfangen, ein Spielkonzept über eine hoffnungslose Welt, mit langsam aufeinanderfolgenden Ereignissen, seltenen Begegnungen und durchaus realistischen Parametern einzuführen. Aber in I Am Alive gibt es, ähnlich den alten Survival-Horrorspielen, diese Momente höchster Spannung, die deinen Überlebensinstinkt wecken, hinzu kommen Überraschungsmomente, die wir dem besonderen Verhalten der von uns entwickelten Nichtspieler-KI zu verdanken haben, sowie die einzigartigen Situationen, die wir in vielen Bereichen des Spiels geschaffen haben.

Schliessen